Allgemein - Klein Rodensleben

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Allgemein

Geschichte

Klein Rodensleben
ist ein typisches Bauerndorf in der Börde, wurde 888 n. Chr. erstmals urkundlich erwähnt als Rodenesleva parva minor
.

Die Geschichte des Ortes wird auch anhand von Hauseinschriften deutlich, die von den Mühen und Sorgen der Bauern berichten, aber auch vom Fleiß und Mut nach erlittenem Unheil einer Feuersbrunst des Jahres 1798, die innerhalb von 3 Stunden fast ganz Klein Rodensleben zerstörte. Der Wiederaufbau erfolgte dann in mehreren Etappen und dauerte bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Auch heute zeugt der Anblick vieler schmucker Häuser, sowohl im Fachwerkstil als auch als Neubau, die Gestaltung der Grünanlagen, der Wege und Plätze vom Fleiß der Einwohner des Ortes. Zu den bedeutendsten Bauwerken des Ortes zählt die evangelische Dorfkirche  "St. Pankratius". Sie weist einen romantischen Westquerturm mit Satteldach und Fachwerkgiebeln aus. Im Erdgeschoss befindet sich ein Tonnengewölbe. Das Schiff ist eine Saalkirche, ganz nüchtern mit großen Fenstern und einer Empore, wahrscheinlich 1754 neu erbaut. Hervorzuheben ist die bemerkenswerte Orgel von 1748. Ein hölzerner barocker Kanzelaltar ist durch eine Säulenarchitektur mit gesprengtem Giebel und hübschen geschnitzten Wangen und Putten gekennzeichnet.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü